Die Geschichte von Adidas


Die drei Adidas-Streifen sind weltweit bekannt und stehen für ein Traditionsunternehmen aus dem fränkischen Herzogenaurach, das bereits seit den 1920er Jahren für Sportbekleidung und Sportschuhe bekannt ist. Alles begann in der Waschküche der Mutter der Gebrüder Dassler, die dort Turnschuhe mit einem ganz besonderen Konzept anfertigten: Sie sollten sich optimal an die individuelle Form des Sportlerfußes anpassen. Der handwerklich begabte Bruder Adolf “Adi” Dassler gründete die heutige Marke Adidas schließlich 1949: Der Markenname ist eine Kombination aus seinem Vor- und Nachnamen. Weltbekannt wurde die Marke Adidas schließlich durch das Wunder von Bern, die die Aufmerksamkeit auf die charakteristischen Fußballschuhe mit den drei Streifen lenkten.

Im Laufe der Jahre kam es zu immer größeren Streitigkeiten zwischen Adi Dassler und seinem Bruder Rudolf, mit dem er die Firma großgezogen hatte. Einer der wichtigsten Streitpunkte war die Frage, auf wen die Erfindung der Schraubstollen zurückging, für die Adidas-Sportschuhe auch heute noch bekannt und beliebt sind. Die Marke entwickelte sich gleichzeitig aber weiter und stellte bald nicht mehr nur Sportschuhe her, sondern widmete sich auch der Produktion hochwertiger Sportkleidung. Das einstige Familienunternehmen wurde 1980 für familienfremde Investoren geöffnet und hat es inzwischen auch an die Börse geschafft. Die adidas AG vertreibt heute nicht nur die ursprüngliche Marke Adidas, sondern auch Artikel der Marken Reebok und TaylorMade. Der Konzern gehört zu den weltweit größten und bedeutendsten Herstellern seiner Art und zeichnet sich nicht nur durch hochwertige Qualität aus, sondern auch durch den unverwechselbaren Adidas-Style, der unter anderem von den drei markenrechtlich geschützten Streifen generiert wird.

foto: ©Rod Senna – FlickR

=[:}[Ö)ü0.:Ö*$0,?&Ö!?_>}?@_,äG

Hinterlasse einen Kommentar